Innovative App – simpel für die Buchhaltung, wertvoll für die Mitarbeiter

Referenz - Erfahrung mit billyard Reqpool

Das begeistert die ReqPOOL GmbH an billyard:

 

  • Innovative App mit Gamification-Faktor
  • Simplizität – für Mitarbeiter und Buchhaltung
  • Mitarbeiterwerbung mit billyard

ReqPOOL Deutschland GmbH
Achim Röhe, Geschäftsführer

Branche: IT-Softwareberatung
Standort: Berlin
Nutzt seit Anfang 2019 den Essenszuschuss von billyard

Die ReqPOOL GmbH Deutschland ist spezialisiert auf Softwareberatung, wenn es um Digitalisierungsstrategien, Softwarespezifikation, Beschaffung von Software und die Einführung von Softwareinnovationen in Unternehmen geht. Zu den Kunden zählen sowohl Unternehmen aus dem Mittelstand als auch DAX-Konzerne. Der Hauptsitz von ReqPOOL ist in Linz, Österreich. Achim Röhe betreut die deutsche Tochtergesellschaft in Berlin. Seit Anfang 2019 nutzt das Unternehmen Essenszuschüsse mit dem billyard System.

„Eine Innovation aus Bonn, die perfekt zu unserer IT-Beratung passt!“

Gerade als noch kleines Unternehmen müssen wir überlegen, was wir unseren Mitarbeitern bieten können.“ Achim Röhe erzählt, dass ihn die Innovation von billyard schnell überzeugt hat, als seine Personalmanagerin davon erzählte. Mit der App könne man ressourcenschonend Essenszuschüsse gewähren, was sonst einen großen bürokratischen Aufwand bedeuten würde.

 „Für uns ist es einfach zu handhaben und unterm Strich kostet es uns nichts. Denn an dem, was wir den Mitarbeitern ausschütten, sparen wir auch ein paar Euro und die Gebühren von billyard sind sogar noch geringer, als das was wir sparen.“

Der Spezialist für Softwareinnovation hat außerdem Gefallen daran gefunden, dass die billyard App mittels Algorithmen die Kassenbelege auswertet und das wunderbar zur ReqPOOL GmbH passt.

Aber können die Daten auch sicher und einfach verarbeitet werden?

Nachdem Achim Röhe die datenschutzrechtlichen Punkte mit Werner Stapf, Geschäftsführer bei billyard, klären konnten und intern nochmal geprüft hat, hatte er keine Bedenken mehr billyard zu nutzen.

„Die Integration war äußerst simpel, da die billyard App ein sehr intuitives Back-End hat, wo die Mitarbeiter einfach eingepflegt werden. Die Mitarbeiter bekommen eine Mail, mit der sie sich die Web-App runterladen können. Der Prozess ist selbsterklärend.“

Ein anfänglicher Knackpunkt für Achim Röhe: „Wie können die Daten von billyard möglichst einfach verarbeitet werden?“ Ein Termin mit der Steuerberatung gab Aufschluss. Es konnte mit billyard eine Probeabrechnung erstellt werden, um so zu sehen, wie die Abrechnung in Datev eingepflegt werden kann. Nach einem Tag hat die Steuerberatung das „Go“ gegeben. Für Achim Röhe unterstreicht das erneut die Innovation:

„Obwohl unsere Steuerberatung billyard noch nicht kannte, haben sie der Umsetzung direkt zugestimmt, weil es einfach unproblematisch ist.“

„billyard – das kleine, aber nicht unerhebliche Rädchen bei der Mitarbeitergewinnung“

Als eher kleines Unternehmen nutzt ReqPOOL die Gewährung von Essenszuschüssen auch bei der Mitarbeiterwerbung.

„Viele unserer Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. Es ist für die Kandidaten ein relativ ungewöhnlicher Punkt, dass sie dann trotzdem etwas für ihre Mittagsverpflegung bekommen. Das erzeugt meist freudige Überraschung.“

Insbesondere im IT-Sektor muss man sich von der Konkurrenz differenzieren, um die besten Bewerber für sich zu gewinnen. „Da ist billyard ein kleines, aber nicht unerhebliches Rädchen im Prozess“, erklärt Achim Röhe.

Zwei Mitarbeiterbenefits in einer App

Weitere Erfahrungen

Mitarbeiter-Benefits im Konzern implementieren

Mitarbeiter-Benefits im Konzern implementieren

André Redelstein erklärt uns, welche Punkte einen großen Konzern bei der Implementierung von billyard beschäftigen:
• Reibungslose Integration des Mitarbeiter-Benefits in dezentralen Standorten
• Datenschutz und Bürokratieabbau
• Gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit billyard

mehr lesen