Erfolgreiches Onboarding im neuen Job

Okt 29, 2020 | Recruiting

Das Gewinnen neuer Mitarbeiter ist umso wichtiger, wenn es an Fachkräften mangelt. Aber was bedeutet „Onboarding“ eigentlich genau?
Der Begriff „Onboarding“ bezieht sich auf die Einarbeitung und Integration neuer Mitarbeiter, d.h. das „an Bord nehmen“ und umfasst alle Maßnahmen, die die Integration fördern.

Wann das Onboarding idealerweise beginnen sollte

Das Onboarding beginnt aber nicht erst am ersten Arbeitstag. Der Prozess startet optimaler Weise bereits nach der Unterzeichnung des Arbeitsvertrags.

Vor dem ersten Arbeitstag sollte sich ein Unternehmen regelmäßig mit dem neuen Mitarbeiter in Verbindung setzten. So kann einen positive Beziehung aufgebaut werden. Beispielsweise ist es für neue Mitarbeiter sinnvoll, wichtige Informationen und Kontaktinformationen im Voraus zu erhalten. Ein Begrüßungsschreiben, ein Begrüßungspaket und ein Zeitplan für den ersten Arbeitstag können diese frühe Phase unterstützen.

Die ersten Wochen eines neuen Jobs sind aber auch wichtig, um langfristig neue Mitarbeiter zu halten. Nach einem schlecht vorbereiteten ersten Arbeitstag denken viele Menschen von Anfang an daran, entlassen zu werden oder sind demotiviert. Im schlimmsten Fall kommt es bereits zu einem frühen Zeitpunkt zur Demotivation oder einer vorzeitigen Entlassung.

Wie können Unternehmen, Personalmanager oder Manager dem durch ein erfolgreiches Onboarding entgegenwirken?

Beide Parteien haben hohe Erwartungen

Diese Zeit hängt nicht nur mit den hohen Erwartungen des Arbeitgebers zusammen. Basierend auf seinen Erfahrungen und seinem früheren Lebenslauf hat der neue Mitarbeiter bereits die Einarbeitung in andere Unternehmen durchlaufen. Er wurde dabei in seinem neuen Arbeitsumfeld enttäuscht oder erfolgreich unterstütz – auf jeden Fall vergleicht er seine ihre bisherigen beruflichen Erfahrungen.

Systematisches Onboarding

Es Hilft den Integrationsprozess durch einen, mit dem neuen Mitarbeiter abgestimmten, Einführungsplan zu unterstützen. Zwischenziele können gemeinsam festgelegt werden, um den Fortschritt zu überwachen und potenzielle Lücken zu identifizieren. So kann die eigentliche Arbeit effektiv und motiviert angegangen werden und einem erfolgreichem Onboarding steht nichts im Weg.

Systematisches Onboarding hilft Mitarbeitern …

  • die volle Leistung schneller zu erreichen,
  • sich langfristig an das Unternehmen zu binden,
  • sich motiviert und zufrieden zu fühlen,
  • ihr Wissen gerne einzubringen und sich weiterzuentwickeln,
  • sich loyal dem Unternehmen gegenüber zu verhalten
  • das Unternehmen gerne als attraktiven Arbeitgeber zu empfehlen.

Warum ein systematisches und erfolgreiches Onboarding wichtig ist

Es ist der erste, wichtige Schritt um positive Erfahrungen zu schaffen. Dies ist die Grundlage für eine emotionale Basis die mögliche erste Enttäuschungen vermeiden lässt. Denn oft ist nicht alles so, wie es sich der Mitarbeiter vorgestellt hat.

Eine erfolgreiche Einarbeitung soll also nicht nur organisatorische und sachliche Informationen liefern, sondern auch ein wirksamer Bestandteil des Einstiegsprozesses sein. Ziel sollte es sein, die Übereinstimmung zwischen der Wahrnehmung des Mitarbeiters und den Versprechen des Unternehmens in der Findungsphase zu maximieren.

Mitarbeiter-Benefits die schmecken und bewegen – alles in einer App

Pizza

Essenszuschuss

Der Benefit "schmeckt" jedem

Essen und Trinken muss jeder. Ein Essenszuschuss "schmeckt" daher garantiert jedem Mitarbeiter. Ein toller Benefit der für gute Laune sorgt und die Mitarbeiterbindung steigert. Durch die Steuerbegünstigung werden bis zu 50% der Kosten vom Staat getragen!

Regionalzug

ÖPNV-Zuschuss

Der Benefit der klimafreundlich bewegt

Zum Klimaschutz beitragen und mit Bus und Bahn fahren. Seit 2020 fördert der Staat Fahrkarten für den ÖPNV. Ein Limit gibt es nicht. Damit werden die Tickets effektiv bis zur Hälfte günstiger und alle tun Gutes für die Umwelt! 

Regionalzug

Mobilitätsbudget

Flexible Mobilität für Mitarbeiter

Mit einem Mobilitätsbudget erhalten Mitarbeiter von Ihrem Arbeitgeber eine flexible Unterstützung für ihre Mobilität. Ob eScooter, Car-Sharing, Bus, Bahn, etc. Alle Verkehrsmittel können genutzt werden. Die Ausgaben werden steueroptimiert mit dem Budget verrechnet.

Weitere Beiträge

Die 6 häufigsten Mythen über Mitarbeiter-Benefits

Die 6 häufigsten Mythen über Mitarbeiter-Benefits

Unternehmen, die langfristig wachsen und brillieren wollen, brauchen engagierte Mitarbeiter. Diese zu finden und zu behalten ist gar nicht so einfach. Dabei ist schon lange nicht mehr nur das Gehalt entscheidend. In vielen Unternehmen sind Mitarbeiter-Benefits schon...

mehr lesen
E-Mobilität als Alternative zum Firmenwagen

E-Mobilität als Alternative zum Firmenwagen

"Hat man einen Firmenwagen, dann hat man es geschafft!" Oder wie war das?Der Firmenwagen gilt schon längst nicht mehr als Statussymbol, wird aber noch in vielen Unternehmen eingesetzt. Der Dienstwagen steht häufig nur rum und wird nur selten benutzt. Vor allem die...

mehr lesen