Homeoffice mit Hund

Homeoffice – nur ein Trend oder für Unternehmen sinnvoll?

Aus der heutigen Arbeitswelt ist der Begriff ‚Homeoffice‘ nicht mehr wegzudenken. Viele Arbeitnehmer wünschen sich die Möglichkeit dazu und viele Arbeitgeber werben damit in Stellenanzeigen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist Homeoffice aber nicht mehr nur ein schöner Mitarbeiter-Benefit, sondern teilweise notwendig. Auch wenn sich dieses Arbeitsmodell immer weiter durchsetzt, schrecken viele Arbeitgeber dennoch davor zurück. Ist die Angst begründet? Unsere Antwort: Nein – Homeoffice bietet nicht nur für die Mitarbeiter Vorteile, sondern kann das ganze Unternehmen bereichern.

Mehr Produktivität im Homeoffice

Zweidrittel der Arbeitnehmer schätzen an der Arbeit von Zuhause aus, dass sie mehr Zeit gewinnen, weil der Arbeitsweg wegfällt. Für viele Pendler kann die morgendliche Tortur zur Arbeit dann schon mal nicht die Stimmung trüben. Immer noch vermuten viele Arbeitgeber, dass die Produktivität im Homeoffice leidet. Doch ein Großteil der Mitarbeiter ist sogar der Meinung, im Homeoffice produktiver zu sein als an ihrem normalen Arbeitsplatz.Voraussetzung ist natürlich immer, dass die Tätigkeiten der Arbeitnehmer eine Arbeit im Homeoffice zulassen und die technischen Voraussetzungen gegeben sind. Eine höhere Produktivität wird auch dadurch gefördert, dass Mitarbeiter sich in häuslicher Umgebung häufig wohler fühlen und dadurch zufriedener sind. Viele Angestellte können durch Homeoffice das Berufs- und Privatleben besser miteinander vereinbaren und sind flexibler. Daher steigt in der Regel die Zufriedenheit und damit grundsätzlich auch die Produktivität.

Was Unternehmen im Homeoffice beachten sollten

Natürlich gibt es auch rechtliche Bestimmungen, die ein Arbeitgeber erfüllen muss. Arbeitszeiterfassung und Datenschutzbestimmungen sollten in einer Zusatzvereinbarung zum regulären Arbeitsvertrag geregelt werden. Ebenfalls muss die Bereitstellung und Nutzung von Arbeitsmitteln abgesprochen werden und eine eventuelle Kostenübernahme von Strom- und Internetkosten geklärt sein. Außerdem muss festgelegt werden, in welchem Umfang Homeoffice möglich ist – jeden Tag oder nur bestimmte Tage in der Woche?

Mit Homeoffice Kosten sparen

Wenn Mitarbeiter im Homeoffice sind, entstehen weniger Kosten für Strom, Heizung, Reinigung und im besten Fall auch für Büroflächen. Die Mitarbeiter sollen zwar weiterhin einen Platz im Büro haben, können sich aber Arbeitsplätze teilen und an verschiedenen Tagen im Büro anwesend sein. Sind die Angestellten zumindest an ein paar Tagen in der Woche im Büro, leidet auch der Austausch mit anderen Mitarbeitern oder Vorgesetzen nicht. Unser Fazit: Die verschiedenen Möglichkeiten, Homeoffice im Unternehmen umzusetzen bieten viel Potenzial. Sie werden attraktiver für Bewerber, stellen die eigenen Angestellten zufrieden und Erhöhen gleichzeitig die Produktivität. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Zwei Mitarbeiterbenefits in einer App

Weitere Beiträge
Geldwerter Vorteil

Geldwerter Vorteil

Ein geldwerter Vorteil ergibt sich immer dann, wenn ein Mitarbeiter von seinem Arbeitgeber anstatt Geld eine Sachleistung als Lohn erhält. Eine solche Sachleistung kann vom Arbeitgeber seinen Mitarbeitern zusätzlich zum Gehalt, vergünstigt oder sogar kostenlos gegeben...

mehr lesen
Essensmarken – der Benefit für jedermann

Essensmarken – der Benefit für jedermann

Damit Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Arbeit schmackhaft und günstig gestalten können, gibt es Essenszuschüsse - in Form von Papier- oder digitalen Essensmarken - für Mahlzeiten. Abwechslungsreiches Essen macht glücklich und wirkt sich positiv auf die Motivation...

mehr lesen
Teilzeit  –  mehr als nur ein Arbeitszeitmodell für Mütter

Teilzeit – mehr als nur ein Arbeitszeitmodell für Mütter

Die Teilzeitarbeit eignet sich prinzipiell für jeden, der weniger Stunden pro Woche arbeiten möchte oder kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Kinderbetreuung, die Betreuung eines Familienmitgliedes, die Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder einfach mehr...

mehr lesen