Prepaid-Kreditkarte unsicher

44 Euro Sachbezug – Bangen durch Wirecard Insolvenz – Sichere Sache: Sachbezüge mit der billyard App nutzen

Die Wirecard Insolvenz hat negative Auswirkungen auf Unternehmen, die ihren Mitarbeitern über Prepaidkarten einen steuerfreien Bonus zur Verfügung stellen. Viele der Debitkarten, worauf der 44 Euro Sachbezug gutgeschrieben wird, werden von der Wirecard-Tochter abgewickelt. Mit dem Insolvenzverfahren waren auch die Geschäfte der Wirecard-Tochter zeitweise eingefroren. Unternehmen und Mitarbeiter bangen zurecht um ihr Guthaben.

Steuerfreie Zuschüsse mit billyard 100% sicher!

Wenn Sie steuerfreie Zuschüsse mit der billyard App nutzen, sind Sie auf der rechtssicheren Seite. Es finden keine Vorauszahlung an Dritte, wie z. B. Gutscheinanbieter, statt. Der Geldfluss erfolgt ausschließlich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

44 Euro Sachbezug Sicher über die Gehaltsabrechnung

Doppeltes Risiko für Unternehmen und Mitarbeiter – Nutzung von Prepaidkarten für den 44 Euro Sachbezug unsicher

Die Wirecard Insolvenz zeigt, dass der eigentliche Mitarbeiter-Bonus durch die Nutzung von Prepaidkarten für Unternehmen und Mitarbeiter zum Verhängnis werden kann. Unternehmen gehen ein unsicheres und mitunter hohes Investment ein, wenn sie jedem Mitarbeiter monatlich den 44 Euro Sachbezug über die Prepaidkarte eines Dienstleisters zukommen lassen. Für Mitarbeiter wird der eigentlich motivierende Benefit zum Risiko und mit negativen Assoziationen besetzt.

Die billyard App ist Ihre sichere Alternative. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Vorteile der steuerfreien Arbeitgeberleistungen mit unserer App im Vergleich zu Prepaidkarten:

Zwei Mitarbeiterbenefits in einer App

Weitere Beiträge